, Waldburger Fabrice

Schwacher Auftritt in Wattwil

An diesem Sonntagnachmittag war der FC Niederstetten in Wattwil zu Gast. Das Ziel für dieses Speil war klar: die nächsten drei Punkte einfahren. Umso wichtiger gestaltete sich das, als Flawil ihr Spiel gegen Uzwil gewinnen konnte und so näher an Stetten heranrückte.

FC Wattwil - FC Niederstetten 3:1

 

Top motiviert fanden sich die Stetter Kicker in Wattwil ein, bereit alles zu geben. Trotzdem startete Stetten sehr schwach ins Spiel und so musste Torwart Willi bereits nach vier Minuten hinter sich greifen. Ein Wattwiler hatte seine Chance ergriffen und den freiliegenden Ball vom 16ner aus sauber im der rechten oberen Ecke versenkt. Trotz aufmunternder Worte schien Stetten keineswegs in die Partie zu finden. Wattwil war klar spielbestimmend und so geschah, was geschehen musste. Nur sieben Minuten nach dem 1:0 erhöhte der nun Tabellenvierte auf 2:0. Nach einem Stetter Freistoss schaltete das Heimteam schneller um und konterte die zurückeilenden Stetter gekonnt aus. Dieser weitere Rückschlag schien dem FCN noch mehr zugesetzt zu haben. Bis auf einige Standards hatte der FCN keinen Zugriff aufs Spiel und der FC Wattwil liess den Ball ohne Probleme durch die eigenen Reihen gleiten. Eine halbe Stunde war gespielt, als sich der FCW schnell über die rechte Seite durch Stettens Mittelfeld und Abwehrreihe spielte und sich einer ihrer Stürmer plötzlich im eins gegen eins mit Torhüter Willi fand. Obwohl dieser schnell reagierte und aus seinem Kasten gesprintet kam, konnte er bloss zugucken, wie der Gegenspieler den Ball mit einem cleveren Lupfer über den Tormann hinaus im Stetter Kasten unterbrachte. Trotz des nun komfortablen Vorsprungs attackierte der Gastgeber weiter aggressiv und kam so zu mehreren hochkarätigen Chancen, welche teils an Willi, teils am Pfosten und teils an den Angreifern selbst scheiterten. So ging es aus Stettener Sicht mit einem eher glücklichen 0:3 in die Pause.

 

In der Pause wurden die Stetter Jungs von Trainer Heinzelmann sowie von Captain Wagner aufgemuntert und erneut gepusht, in der 2. Halbzeit nochmals Vollgas zu geben. Um ihrem Spiel neuen Schwung zu verleihen, wurde Koch durch Kuhn ersetzt, welcher nun als hängende Spitze fungierte. Sutter wurde dazu ins Mittelfeld zurückgezogen. Genau wie die erste begann auch die zweite Halbzeit mit einer Wattwiler Grosschance. Dieses Mal entstand daraus jedoch kein Tor und das Spiel nahm wieder seinen Lauf. Die Stetter zeigten eine Reaktion auf die schwache erste Halbzeit und spielten nun weitaus verbissener. Auch das Spiel in Richtung Wattwiler Tor gestaltete sich besser, der letzte Pass scheiterte jedoch meistens. Um weiter auf dieser Leistungssteigerung aufzubauen, brachte Heinzelmann Stürmer Schlegel und Flügelspieler Oliveira ins Spiel. Das Spiel war nun sehr offen und beide Seiten stürmten mutig gegen das jeweilige Tor. Obwohl Wattwil weiterhin mehrheitlich spielbestimmend war, waren es die Stetter, welche für ihren Einsatz mit einem Elfmeter belohnt wurden. Captain Wagner versenkte diesen mit einem wuchtigen Schuss unter der Latte. Den Stetter Gästen gelang es jedoch nicht, daraus Kapital zu schlagen und weitere Tore zu erzielen. So endete ein zuletzt hart umkämpftes Spiel mit einer 1:3 Niederlage gegen den FC Wattwil.

 

Die ohne Zweifel bessere Mannschaft hat gesiegt. Die 2. Halbzeit hat aber gezeigt, dass man mit genügend Kampfgeist auch diese Mannschaft hätte schlagen können. Dies gilt es mitzunehmen, denn am nächsten Spieltag wird der FCN zum Derby in Uzwil empfangen.

 

Hopp Stette!